Architektur

Valkininkai

Dauer des Besuchs 1 h.

Valkininkai ist eine gemütliche Kleinstadt am Zusammenfluss dreier Flüssen–Merkys, Šalčia und Geluža. Sie zieren mit ihren Schlingen diese alte Siedlung. Ortschaft von Valkininkai wurde im XIV Jh. erwähnt. Damals stand hier für Jagden geeignete Burg der Großfürste. 1418 schenkte Vytautas der Große die Siedlung mit dem Gutshof seiner Ehefrau Julijona. Die Siedlung war damals auf der großen Insel von Merkys verteilt, der Gutshof und die Burg, umgeben mit einem künstlichen Gewässer, etwas entfernt von der Siedlung. In der II. Hälfte des XVI. Jh. konzentrierte sich in Valkininkai wirtschaftlicher Betrieb, deshalb konnte die Kleinstadt wachsen. 1581 wurde für Valkininkai das Magdeburger Recht erteilt.

Gemauerte klassizistische Kirche des Besuchs der heiligen Jungfrau Maria mit einem Zaun von Steinen wurde noch 1822 – 1837 gebaut. Es ist ein besonders schöner und das Auge erfreuender Gebäudekomplex. In der Kirche werden auch einige besonders wertvolle Kunstwerke, unter denen auch Bild des Heiligen Franziskus von Assisi mit einzigartiger Ikonographie, exponiert.

Das Franziskanerkloster wurde in den Jahren 1635 - 1650 gebaut. Die zweitürmige Kirche mit einem zweistöckigen Kloster und U-Plan erhob sich am westlichen Rand von Valkininkai, hinter dem Fluss Merkys. Dieser Komplex in Architektur von Renaissance und Barock wurde Zentrum der Kleinstadt und der Ortschaften. 1832 wurde das Kloster abgeschafft und hier eine Militärtruppe untergebracht. Bis 1867-1868 war das Klostergebäude für Kaserne angepasst. Im Laufe des II. Weltkriegs wurde Valkininkai stark beschädigt, das ehemalige Franziskanerkloster wurde zersprengt.

Marktplatz ist Zentrum des gesellschaftlichen Lebens, wo sich die Leute zu verschiedenen Anlässen versammeln. Kleinstadt Valkininkai hat ebenso einen solchen Platz. Dieser Platz war eigentlich viereckig – auf dem nördlichen Teil befand sich ein kleines Händlerviertel. Formierung des mit Steinen gepflasterten Platzes wurde im XVI. Jh. angefangen. Zu der Zeit schon fanden hier Messen, Märkte statt, in diese Leute nicht allein von den Nachbarorten, sondern auch von ferneren Gegenden kamen, denn Valkininkai war eine der größten Städte dieser Gegenden, die 1571 das Magdeburger Recht erhalten hat. Derzeit ist der Marktplatz durch einige Reihen von Holzhäusern umringt, deren Akzent die Kirche von Besuch der heiligen Jungfrau Maria ist.

Kontakte

gamtosritmu.lt
[email protected]
Valkininkai
54.354121, 24.845743

Bewertungen

Noch keine Bewertungen, sei der Erste!

Ihre Bewertung

Kommentieren