Burgwall

Puckoriai Burgwall

Dauer des Besuchs 1 h.

Die Menschen haben sich seit jeher im Tal des Vilnia Flusses niedergelassen, wie durch den Pūčkoriai Burgwall und die alte Siedlung, die an der Unterseite auf der unteren Flussterrasse entdeckt wurde, bewiesen. Vor langer Zeit war der Burgwall, der auf dem höchsten Hügel des Vilnia Tals gebildet wurde, von dem Tal selbst von einer Seite und einer Senke umgeben, die sie von anderen nahe gelegenen Hügeln trennte. Der Burgwall ist mit Bäumen bewachsen, verfügt aber über eine Treppe, die zu einem alten Altar führt. Als das Vilnia Flussbett in der Nähe des Hügels verlief, wurde er zur Verteidigung benutzt. Heutzutage verfügt das alte Flussbett über mehrere Pūčkoriai-Teiche, die es belegen.

Der Pūčkoriai Burgwall war seit den ersten Jahrhunderten n. Chr. bis zum 13.-14. Jahrhundert bekannt. Ausgrabungsstellen enthüllten eine kulturelle Schicht von mehr als einem halben Meter mit Fragmenten von handgefertigten Töpferwaren, einer eisernen Sichel und Kopfsteinbepflasterungen. Man geht davon aus, dass der Burgwall in gewissen Zeiträumen allerdings verlassen war. Der Hügel ist 18 m hoch und weist einen flachen und langen Graben an der Unterseite auf, der ihn einst umgab. Verschiedene Funde unter dem Pūčkoriai Burgwall, z.B. Feuersteinartikel aus der Steinzeit, Splitter, Trümmer, einzelne Bruchstücke von Töpferwaren, Grabhügel mit verbrannten Überresten, ein Schwert aus dem 10. Jahrhundert usw., sind der Beweis für eine alte Ansiedlung.

Kontakte

pavilniai-verkiai.lt
[email protected]
Pūčkorių g. 15, Vilnius 11300
54.689148, 25.369527

Bewertungen

Noch keine Bewertungen, sei der Erste!

Ihre Bewertung

Kommentieren