Geschichte

Naujoji Vilnia Grabhügel

Dauer des Besuchs 1 h.

Die Naujoji Vilnia Grabhügel, die auf die zweite Hälfte des ersten Jahrhunderts zurückgehen, befinden sich im Barsukynė Wald, den Ländereien der regionalen Gemeinde Rokantiškės. Vier gut erhaltene Grabhügel befinden sich an der östlichen Grenze des Vilnia Fluss-Arroyos. Die Hügel sind auf alle Fälle nicht gut erhalten. Mehrere Hügel wurden ausgegraben und von Grabräubern entweiht. Die größeren Hügel messen etwa 9-10 m im Durchmesser und bis zu 1,6 m in der Höhe, während die kleineren 6 m im Durchmesser und 1 m in der Höhe sind.

Im 19. Jahrhundert führte Adomas Pliateris eine Expedition von Archäologen zu den Grabhügeln. Sie entdeckten 40 Gräber von verbrannten Menschen, 32 Gräber von vergrabenen Pferden und verschiedene Gegenstände aus dem 6. bis 12. Jahrhundert, wie Waffen, Pferdezubehör und Schmuck. Zwei weitere Grabhügel aus dem 10.-11. Jahrhundert wurden später erforscht. Einer von ihnen gab eine Einäscherungsstelle mit Resten von verbrannten Knochen, Töpferwaren, eisernen Breitäxten, zweischneidigem Schwert, Sichel und anderen Funden frei, die jetzt im Staatlichen Archäologischen Museum in Warschau aufbewahrt werden.

Der Grabhügel, der sich auf einem Hügel in der Nähe vom Kučkuriškės Damm in der Regionalgemeinde von Naujoji Vilnia befindet, wurde für Besichtigungen angepasst. Eine Informationstafel steht am Fuße des Hügels, die Treppe führt zur Spitze und die Grabhügel werden ausgestellt. Eine einzigartige Ausstellung von Steinen mit alten litauischen Inschriften ist auch zum Durchlesen verfügbar. Kerzen werden angezündet und Lieder werden hier am Vorabend von Allerseelen gesungen.

Kontakte

pavilniai-verkiai.lt
[email protected]
54.698043, 25.380778

Bewertungen

Noch keine Bewertungen, sei der Erste!

Ihre Bewertung

Kommentieren