Natuur

Grüne Seen-Naturschutzgebiet

Dauer des Besuchs 1 h.

Das Naturschutzgebiet Grüne Seen ist eine der wertvollsten und malerischsten Landschaften im Regionalpark Verkiai. Eine Reihe von Tunneltal-Seen finden sich in zwei tiefen, gewundenen und engen Tunneltälern von länglicher Form. Diese Tunneltäler wurden vor 18 Tausend Jahren durch das Wasser der schmelzenden Gletscher gebildet. Wegen der Farbe ihres Wassers, sind die Grünen Seen ein faszinierender Anblick. So bekamen die Seen ihren Namen. Die grüne Farbe des Wassers wird durch die großen Mengen an geschmolzenen Carbonaten (Kalkstein) im Grundwasser verursacht, das die Seen speist. 

Der Balsys See, der tief unter dem Tunneltal verläuft, ist von besonderem Interesse. Seine waldigen Ufer steigen bis zu 40 m über den Wasserspiegel, aber reichen auch tief unter die Oberfläche (der tiefste Ort des Sees erreicht 39 m). Der Balsys See, auch bekannt als Kryžiokai See (Kreuzfahrer See), ist der tiefste und größte See unter allen grünen Seen. Legenden besagen, dass in den Zeiten von Vytautas dem Großen, der geschlagene Deutsche Orden sich über den See zurückzog. Sie wurden umzingelt, das Eis gab nach und die Kreuzfahrer ertranken in den Tiefen. Viele Jahre lang fischten die örtlichen Fischer in ihren Netzen Rüstungen und Waffen.

Die Länge des Balsys Sees beträgt ca. 2 km und seine Breite beträgt bis zu 0,5 km. Das Wasser des Sees bleibt grün, unabhängig von der Jahreszeit und auch wenn er vereist ist. Ein malerischer Wanderweg von 7 km Länge führt um den See. Eine Beobachtungsplattform befindet sich in der Nähe des Ufers des Balsys Sees und bietet einen herrlichen Blick auf den See und die umliegenden Wälder.

Der Gulbinas See und der Mažasis Gulbinas See gehören auch zu den Grünen Seen und befinden sich in einem anderen Tunneltal. Im Vergleich zum Balsys See liegt der Mažasis Gulbinas See hoch oben, fast 20 m höher als der Balsys See. Seine Ufer sind niedriger und der See selbst ist nicht so tief. Der Mažasis Gulbinas ist mit dem längeren, aber flacheren Gulbinas See über einen schmalen Kanal verbunden. Der letztere See hat eine kleine bewaldete Insel mit einem alten Burgwall. Der Riešė Bach fließt in die Mitte des Sees und verlässt diesen nur 100 m entfernt. 

Der Akis See ist flach und einer der kleinsten Grünen Seen. Mit einer Fläche von 0,5 ha, befindet er sich im gleichen Tunneltal wie der Balsys See. Der kleine Raistelis See und der Baraukos Akis See befinden sich in der Nähe vom Gulbinas See.

Die herrlichen Hügellandschaften zwischen den Seen sind sowohl als Landschaft als auch in der Biologie wertvoll. Dieses Gebiet ist die Heimat vieler Pflanzen, die in das Rote Buch der bedrohten Arten Litauens eingetragen sind, und von reifen Linden-, Eichen- und Tannenwäldern, die eine der größten Populationen an cypripedium calceolus in Europa umfassen. Dieser Bereich (133 ha) wurde zu einem europäischen Naturerhaltungsgebiet erklärt, das über mehrere andere hoch geschützte Pflanzengemeinschaften verfügt. Die Grünen Seen enthalten auch einige seltene und geschützte Pflanzen. Eine Art von Grünalgen namens lychnothamnus barbatus ist die seltenste Pflanzengemeinschaft überhaut und breitet sich in einer Tiefe von 0,5-3 m im südlichen Teil des Balsys Sees aus. Sumpfsauergras, der an den Grenzen der Seen unter Rohrkolben, Schilf und Scheingräsern wächst, ist eine Reliktpflanze und sehr selten sowohl in Litauen als auch in den Nachbarländern.

Kontakte

pavilniai-verkiai.lt
[email protected]
54.791185, 25.322800

Bewertungen

Noch keine Bewertungen, sei der Erste!

Ihre Bewertung

Kommentieren