Natuur

Erodierte Hügel

Dauer des Besuchs 1 h.

Die Šilo- und Žolyno-Straßen wurden an der Unterseite der tiefen und breiten Arroyos gebaut, die früher Sapiegos Gullies genannt wurden. Die Žolyno-Straße endet an den erodierten Hügeln von Iškartai, die an einen verzweigenden Fächer erinnern. Dies ist ein einzigartiges und malerisches,  stufenförmiges Labyrinth aus Arroyos und Schluchten.

Wenn man in der Gegend wandert, ist es nicht schwierig, den Ursprung dieser faszinierenden Landschaft zu erraten: jedes trockene Tal beginnt mit einem hohen und steilen, kreisförmigen Hang, der an ein Zirkuszelt erinnert. Vor langer Zeit brach eine Quelle an der Unterseite dieses kreisförmigen Hügels aus, um sich später in einen Strom zu verwandeln. Der Hang wurde ständig durch die Quelle gewaschen und setzte sich fort, um sich zu verschlechtern und nach oben zurückzuziehen, während der Strom den Boden wegführte. Eine interessante Tatsache ist, dass sich alle ausgetrockneten Täler, alten Schluchten und Arroyos in den erodierten Hügeln auf der dritten Flussterrasse befinden. Das bedeutet, dass die erodierten Hügel und die Flussterrasse vor etwa 13.000 Jahren zusammengeformt wurden.

Für eine lange Zeit befand sich der Proglazialsee auf der Ebene der dritten Flussterrasse. Die Periode war sehr wichtig in der Geschichte der Entstehung der Oberfläche des Vilnius-Gebiets, da dies die Zeit war, als die Hänge am meisten gegraben wurden, die erodierten Hügel geformt wurden und die Wälder wuchsen, als das Klima immer wärmer wurde. Die erodierten Hügel von Iškartai werden vom Naturschutzgebiet Iškartai geschützt.

Das geomorphologische Lyglaukiai-Reservat wurde geschaffen, um die längsten erodierten Kämme in Litauen zu schützen. Diese Kämme bestehen aus einem langgestreckten, positiven Relief, das höher herausragt als das Medium. Die Kämme sind Sedimente, die unter den vielen Rinnen und Tälern der Wasserstraßen geblieben sind, die von Wasserwegen geformt wurden. Der Pavilnys-Regionalpark hat die folgenden vier erodierten Kämme: den Großen Lyglaukiai, den Kleinen Lyglaukiai, Sapieginė und Šveicarija (Schweiz). Der Große Lyglaukiai-Kamm ist der längste, mit flacher Oberfläche und von einem alten Wald überwachsen. Der Kamm öffnet sich zu faszinierenden Aussichten von trockenen Tälern und Hügeln jenseits des Flusses Vilnia und der Stadt Vilnius. Dieser Kamm ist derjenige, der am meisten von Industriearbeiten, Grabungen und Bau betroffen ist. Der Sapieginė-Kamm ist der natürlichste aller Kämme, obwohl er auch die Überreste von Verteidigungsstrukturen und Befestigungen verbirgt.

Kontakte

pavilniai-verkiai.lt
[email protected]
54.655918, 25.329621

Bewertungen

Noch keine Bewertungen, sei der Erste!

Ihre Bewertung

Kommentieren