Architektur

Dorf Akmuo und Kirche des gekreuzigten Jesus

Dauer des Besuchs 1 h.

Vom ersten Blick sieht die Kirche wegen seiner Form eher wie ein großes Wohnhaus aus. Das Zweck von Gebäude verrät der gegenüber ihn stehende Glockenturm aus Holzbalken. Stilistik sowohl von der Kirche als auch von dem Turm ist einzigartig, daher ist dieser Komplex so wertvoll und interessant. Man spricht, dass beim Bau des Tempels die Meister ganz ohne Nägel ausgekommen seien.

Auf dem Kirchfriedhof gibt es zahlreiche alte Grabsteine aus Stein und Metall, auf denen nur einzelne Worte oder Ziffern zu lesen sind. Auf der Oberfläche eines Metalldenkmals ist Schädel gegossen und in polnischer Sprache Sterbejahr des hiesigen Einwohners Juzef Didyka angegeben – 1889.

1759 wurde Kapelle durch den General Adam Brzostowski gebaut. Im I. Weltkrieg verbrannte die Kirche von Varėna, deshalb ist der Pfarrer Juozapas Stasys ins Dorf Akmuo umgezogen, hier hat eine Pfarre gebaut und die Kapelle ausgebaut. Akmuo ist bekannt durch sein Heiligstes Herz Jesu Ablassfest.

Neben der Kirche befindet sich ein kleiner Friedhof. Er ist dadurch interessant, dass es hier zum ersten Mal in der Geschichte Litauens die Kerzen auf den Gräbern gebrannt haben. Pfarrer dieses Dorfes hat vor Allerseelen im Jahr 1880 auf dem Kirchfriedhof Kerzen zum Andenken der Verstorbenen angesteckt. Am späten Abend haben sich die Einheimischen versammelt. Die vom Pfarrer geweihten Kerzen steckten sie an und stellten auf die Gräber ihrer Angehörigen.

Den Namen des Dorfes Akmuo rühmt der Stein, „Verhexte Magd“ genannt, von dem der Dorfname stammt. Er steht ein paar Zehnte Meter von dem Kirchfriedhof entfernt. Auf der Oberfläche des Steins ist ein Metallkreuz befestigt, eine kleine Mulde für das heilige Wasser ausgeschlagen. Laut einer Legende wollten Eltern ihre junge Tochter einem reichen Alten zur Ehefrau geben. Das Mädchen liebte den Bräutigam nicht, gehorchte aber ihren Eltern und fuhr zur Kirche um zu heiraten. Als sie sich der Kirche näherte, fing an zu weinen und sagte: „Lieber möchte ich, Unglückliche, ein Stein werden als mit dem Alten heiraten.“ Sobald sie diese Worte sagte, wurde sie ein Stein.

Kontakte

gamtosritmu.lt
[email protected]
Akmens kaimas
54.302077, 24.623666

Bewertungen

Noch keine Bewertungen, sei der Erste!

Ihre Bewertung

Kommentieren